Arteya

Dienstleistungen rund ums Pferd

Angela Kaiser-Mayer, B-Trainerin Westernreiten

Westernreiten -

Harmonie im Westernstil

Ein Trainerportrait von Angelika Schmelzer

erschienen u.a. im ReiterPrisma

Leichtfüßig trabt die lackschwarze Stute durch die Halle, galoppiert punktgenau an, legt an der langen Seite deutlich zu und stoppt dann abrupt, beide Vorderbeine in den Sand stemmend. Dynamisch wirft sie sich auf der Hinterhand herum und springt sofort wieder in den Galopp, um gleich darauf gelassen herunter zu schalten und im vorsichtigen Schritt ein kompliziertes Stangenhindernis zu durchschreiten. Was hier so natürlich, so einfach und vor allem so harmonisch aussieht, ist Westernreiten par excellence, und was auf den ersten Blick weder besonders spektakulär noch rasant erscheint, offenbart bei näherem Hinsehen den wirklichen Schwierigkeitsgrad: Hier wird nämlich "oben ohne geritten", das Pferd ohne Zaumzeug, ohne Gebiß, ohne Zügel gelenkt, ausschließlich durch kaum sichtbare Gewichts - und Schenkelhilfen. Wer diese atemberaubende Vorführung einmal erlebt hat, etwa anläßlich des Galaabends beim Pony Forum, vergißt sie so schnell nicht wieder.

 

Die hier so aktiv und kreativ beste Werbung für den Westernreitsport machen, sind Angela Kaiser-Mayer und ihre Welsh Cob Stute "Ramona". Die gelernte Erzieherin stieg nach einer ganz "normalen" Reiterkarriere vor acht Jahren auf das Westernreiten um und ist inzwischen die erste und bislang einzige stolze Inhaberin einer Trainer B Lizenz im Westernreiten in Rheinland Pfalz. Doch bis hierhin war es ein weiter Weg, bei dem Angela Erfahrungen mit verschiedenen Ausbildern und Methoden - vor allem Claus Penquitt und Linda Tellington-Jones - machte, sich immer das für sie geeignete heraus pickte und so allmählich einen eigenen Stil entwickelte.

 

Sie und ihre "Ramona", übrigens ihr erstes eigenes Pferd, sind nicht nur gern gesehene Gäste beim Pony Forum, sondern auch tatkräftige und äußerst erfolgreiche Starter bei EWU Turnieren. Zu ihren gemeinsamen größten Erfolgen gehören u.a. eine Deutsche Meisterschaft im Trail (einer schwierige Geländebedingungen simulierenden Geschicklichkeitsprüfung), die Landesmeisterschaft im Trail und in der Western Horsemanship (einer zweiteiligen Prüfung mit Reining - und Pleasureelementen, bei der ausschließlich die Leistungen des Reiters bewertet werden) und der Gewinn der Rheinland-Pfalz-Trophy in der offenen Klasse 1998 und 1999. Immer mit "Ramona", - genannt "Mon" - der untypisch elegant, fast arabisch ausfallenden Welsh Cob Stute, bei der der Welsh B Großvater deutlich durchgeschlagen hat. Die Welsh Ponies haben es Angela offensichtlich angetan, denn die inzwischen zwölfjährige Stute erhält demnächst Unterstützung durch Cobwallach "Palatinate Alun", einen momentan dreijährigen Nachwuchs, der sich allerdings noch seiner Jugend und Freiheit erfreuen darf. Sein Mensch hat ohnehin genug zu tun, da sie sich inzwischen als Trainerin in der Nordpfalz in Quirnheim selbständig gemacht hat und nun Pferd und Mensch in allen Fragen der Aus - und Weiterbildung unterstützt. Getreu ihrem Lebensmotto "Wer keinen Mut zu träumen hat, hat keine Kraft zu kämpfen" unterstützt sie sowohl Freizeitreiter als auch Turnierreiter in Theorie und Praxis. Ihr Schwerpunkt liegt dabei in den Disziplinen, in denen sie selbst am erfolgreichsten ist - Trail und Western Horsemanship, doch ganz generell sieht sie ihre Aufgabe darin, es den Pferden zu erleichtern, mit den Menschen auszukommen - ein weites Betätigungsfeld! Dazu gehören Beritt und Ausbildung von Pferden ebenso wie Unterricht einzeln oder in der Gruppe, konkrete Turniervorbereitung und natürlich die Vermittlung von theoretischem Wissen in Form von Vorträgen, Kursen und Seminaren. Träumen und Kämpfen müssen die Reiter nach wie vor selber, Unterstützung beim Reiten bekommen sie hier in Quirnheim!

 

Angelika Schmelzer