Arteya

Dienstleistungen rund ums Pferd

Angela Kaiser-Mayer, B-Trainerin Westernreiten

Westernreiten -

Nachruf auf meinen Freund Hägar

haegar auf der Weide

Lieber Hägar,

es tut mir so leid, dass du den Umzug ins neue Heim nicht mehr erlebt hast. Bei all meinen Planungen und Überlegungen habe ich immer an dich gedacht und ob es deinen kranken Lungen dort besser ginge. Habe überlegt, wie wir dein Heu naß kriegen, wie wir staubende Einstreu vermeiden und wie wir den Auslauf, auf dem du dich Tag und Nacht hättest bewegen dürfen ebenfalls staubarm halten.

In deinen letzten Wochen musste ich oft an gemeinsame Erlebnisse denken, vieles, das mich fröhlich stimmte und zum Lachen brachte und auch einiges, das mir die Tränen in die Augen trieb.

Als wir uns kennenlernten, damals auf dem Würtzhof, weißt du noch, und wir zum ersten Mal im Round Pen waren, habe ich Iris vorher gefragt, ob du springen würdest und die Gefahr bestände, dass du aus dem eingezäunten Areal raus springst. Vehement versicherte sie mir, das würdest du niemals tun. Drei Minuten später warst du halb über die Absperrung gesprungen und halb gekrabbelt und ranntest mit wehender Mähne über den großen Auslauf. Nachdem wir dich wieder eingefangen und auf nicht vorhandene Verletzungen kontrolliert hatten, mussten wir erst mal herzlich lachen. Du hast uns entsetzt angeschaut als wolltest du fragen: Wie könnt ihr darüber nur Lachen!?“

Und dann deine Panikattacken, die Unsicherheit, ob du schon wieder mit einer rabiaten Strafe rechnen müsstest, wie bei dem Ausbilder, bei dem du vor mir warst und deine Angst, die dir den Atem nahm. Mit dir habe ich gelernt wie wirkungsvoll es sein kann, mit einem Pferd zu atmen. Wir wurden ein eingespieltes Team, nicht nur im Atmen. Gerne erinnere ich mich an deine Erleichterung, dein Aufatmen, wenn ich dich immer wieder gelobt habe und dir bestätigt habe, dass du etwas richtig gemacht hast.

Über die Jahre hinweg wurdest du dann doch ein sehr selbstbewusstes, sicheres Pferd. Sogar deine Vollmond- Marotten“ legten sich mit der Zeit.
Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, mit dir zu arbeiten und deine Freude mitzuempfinden, wenn ich in deinem Sattel saß.

Souverän hast du mit Iris Turnier und Bronzenes Reitabzeichen bestritten und warst sehr fleissig als mein Zweit-Lehrpferd.
Unvergessen dein Auftritt im Trail als du der Ansicht warst, der Eimer muß mit und soll keinesfalls auf der dafür vorgesehenen Tonne Platz nehmen.

haegar und Iris

Da waren diese wunderschönen Ausritte, auf denen du als Handpferd Anne durch den Stumpfwald am Randeckerhof getragen hast. Sie fühlte sich so wohl mit dir und du hast ihr so viel Lebensfreude geschenkt. Anne hat diese Exkursionen sehr genossen bis kurz vor ihrem Tod.

Die ersten Husten- und Erstickungsanfälle waren auch auf dem Randeckerhof und die Diagnose Dämpfigkeit wurde ebenfalls dort gestellt.
Der Stallbesitzerwechsel dort brachte dir kein Glück nur mehr Leid. Da half auch der Umzug in einen anderen Stall nicht mehr.

Dann waren wir zusammen auf dem Münsterhof angekommen. Auch wenn dir die Pollen und manche Pflanzen in den letzten Monaten nicht gut taten hast du die riesigen Weiden doch bis zu deinem letzten Tag sehr genossen.

So viele Erinnerungen, mein Freund, verbinden uns über die Zeit hinweg, hab Dank dafür und für all die wunderbaren Momente, die ich mit dir erleben durfte.

In Memoriam
AKM

haegar in standenbuehl